Schutz und Entspannung

Unbewältigter Stress ist meist Auslöser dafür, dass wir im Schlaf die Zähne aufeinander pressen. Der Stress wird quasi "weggebissen". Hohe Kaukräfte führen dazu, dass sich der Zahnschmelz nach und nach abreibt, Zahnhälse freiliegen und das Kiefergelenk belastet wird. Häufig berichten Patienten von morgendlichen Kaumuskulaturverspannungen, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen und Verspannungen sowie Ohrgeräuschen (Tinnitus). Auch Schleifspuren an den Zähnen sowie Zahnhalsdefekte können hierdurch entstehen. Abhilfe schafft eine maßangefertigte Aufbiss-Schiene, eine sogenannte "Knirscherschiene", die nachts getragen wird. Die Kaumuskulatur und das Kiefergelenk werden entspannt und die Zähne geschützt. Bei Myoarthropathien (Kiefergelenksbeschwerden in Verbindung mit Muskulaturverspannungen, meist schmerzhafte Verspannungen der Kaumuskulatur und/oder Nackenmuskulatur) arbeiten wir eng mit speziell ausgebildeten Physiotherapeuten zusammen.

Unsere Leistungen auf einen Blick:

  • ausgleichende Schienentherapie bei Kiefergelenks- und Kaumuskulaturstörungen
  • Knirscherschienen zur Vorsorge von Kiefergelenkserkrankungen und Abrasionen
  • Zusammenarbeit mit speziell ausgebildeten Physiotherapeuten
Hinweis: Durch regelmäßiges Einbürsten eines Fluoridgelees einmal wöchentlich kann man das Kariesrisiko um 30 bis 60 Prozent reduzieren.